Tag 8 – Heimfahrt

Ansammlung des Gepäcks

Samstag 05.03.22 — Der Letzte Tag begann mit einem bekräftigenden Frühstück. Hausputz und Gepäckabgabe war angesagt. Das Haus war danach wieder wie neu und das neu angekommene Lagerteam konnte direkt einziehen. Nach einer langen Reise von Grächen, über den Genfersee, bis hin über Freiburg hinweg nach Liestal und Muttenz sind alle auch mal in einen kleinen Schlaf gefallen. Vielen Dank für das tolle Lager und somit endet der Blog hier.

Werbung

Tag 7 – Bunter Abend

Das gesamte Lager

Freitag 04.03.22 — Der letzte Tag auf dem Schnee. Noch einmal alles geben und die letzten Momente auf der Piste geniessen. Es wurde alles schon gepackt, sodass der Hausputz am morgigen Tag reibungslos ablaufen kann. Zur grossen Überraschung gab es heute Pizza für alle auf Bestellung. Man konnte zwischen 4 verschiedenen Pizzen wählen. Zum Schluss des Tages folgte der traditionelle „Bunte Abend“, gefolgt von einer Disco.

Das Lagerhaus „Rosy“ von oben

Der Bunte Abend – Die Teilnehmenden hatten die Aufgabe in ihrer Ämtligruppe ein Spiel, bzw. eine Challenge für den bunten Abend vorzubereiten. Die einte Gruppe wählte das bekannte „Lawinenversteckis“ wobei man sich im dunklen Haus verstecken musste und jeweils 2 Leute auf die grosse Suche aufgebrochen sind nach den versteckten Personen. Eine weitere Gruppe bereitete eine Modeschau mit Jury vor. Die Ämtligruppen mussten jeweils eine Person aus der Gruppe als „Superheld“ und eine als „Schurke“ verkleiden. Anschliessend bewertete die Jury von 1-10 Punkten, wie gut die Verkleidungen und Vorführungen waren. Eine weitere Gruppe bereitete ein Spiel vor, wobei man das Wort „Chuchichäschtli“ sagen musste, wobei bei jeder Runde ein Marshmallow in den Mund beigefügt wurde. Dann gab es noch ein Spiel namens „Tabu“ bei dem mithilfe von Pantomime, Montagsmaler und Wortbeschreibungen eine Challenge gegen andere Ämtligruppen vorgenommen werden konnte. Bei einem weiteren witzigen Spiel mussten Personen blind geschminkt werden. Dabei hat die hintere Person mit verbundenen Augen die vordere Person geschminkt. Zum Schluss gab es noch das bekannte „Herzblatt“, wobei eine Person Fragen zwischen 3 Kandidat-innen entscheiden musste. Alle Kandidat-innen sehen sich selber nicht und eine Zweitperson hat deren Antworten vor allen vorgesagt. Die Person die am meisten Punkte bekam wurde ausgewählt und der Person gegenüber nun offenbart. Zum Abschluss gab es noch eine grosse Disco mit Knicklichtern und Begleitung von lautstarken Logitech-Boxen. Es wurde lebhaft getanzt und mitgesungen; somit fand der Abend sein Ende.

Bunter Abend

Zum Schluss hatten die Leiter leider Corona… 😏

Coronafälle im Lager

Tag 6 – Letzte Vorbereitungen

Höhen im Leben

Donnerstag 03.03.22 — Mittlerweile kennen die Ski- und Snowboardfahrer die Strecken auswendig. Am Mittagstisch in der Beiz gibt es immer eine grosse Ansammlung von uns allen, sodass jeder sein Plätzchen am Tisch gefunden hat. Am Nachmittag gab es zudem freies fahren, sodass man auch mit den eigenen Freunden fahren konnte. Abendprogramm war hauptsächlich die Planung für den bevorstehenden bunten Abend und zusammen verschiedene Gesellschaftsspiele zu spielen. Zum Schluss gab es das bekannte Abendritual mit den Kerzen und Gedanken zu vergangenen Fehlern mit denen wir Abschliessen können.

Tag 5 – Kreativer Tag

Bemalen der T-shirts

Mittwoch 02.03.22 — Der Tag verging grösstenteils auf der Piste. Immer am Mittag essen die Teilnehmenden zusammen in der Beiz oben. Am Morgen zuvor werden jeweils Sandwiches vorbereitet für den Nachmittag. Für das Abendprogramm gab es reichlich Zeit für die Gestaltung auf einem weissen T-Shirt. Mit permanenter Färbung wurde auf die weissen Flächen gemalt. Manche liessen ihrer Kreativität freien Lauf und manche suchten sich Inspirationen von anderen. Die Freiheit selbst wählen zu können was man gestalten will war etwas essenzielles für sie. Im Anschluss gab es noch einmal das Abendritual mit den Kerzen. Die Gedanken gingen an schwierige Situationen in unserem Leben, die wir meistern konnten.

Tag 4 – Schnitzeljagd

Schnitzeljagd in der Nacht

Dienstag 01.03.22 — Programm des Tages weiterhin auf der Piste. Die meiste Zeit des Tages wurde auf den Walliser Alpen herunter gedüst. Abendprogramm bestand aus Freizeit mit Gesellschaftsspielen und einer Schnitzeljagd in der Nacht. In den Ämtligruppen gab es kleine Quiz-Fragen, die mit man in- und ausserhalb des Dorfes lösen konnte. Zum Nachtessen gab es leckere Spätzli mit frischem Gemüse dazu.

Tag 3 – Zwischen Fantasie und Realität

Gruppenfoto von Skiprofis

Montag 28.02.22 — Der Tag begann mit Sonne, entsprechend dafür mit passender Sonnencreme. Die meiste Zeit des Tages wurde wieder genutzt in Gruppen die Schneespuren auf den Bergen zu gestalten. Die Skigruppe von den Fortgeschrittenen und Profis, die heute zusammen gefahren sind, waren beide auf Augenhöhe, was Technik und Geschwindigkeit betrifft.

Gegen Ende des Tages gab es ein bisschen Freizeit und anschliessend ein feines Nachtessen mit Älplermagronen. Im Aufenthaltsraum haben wir einen kurzen SRF-Bericht über das aktielle Thema Ukraine – Russland angeschaut. Wir haben uns ein bisschen ausgetauscht und offene Fragen geklärt, da es oftmals auch in Gesprächen ein grosses Thema war unter den Teilnehmenden. Nachfolgend haben wir uns den Film „Reya und der letzte Drache“ angeschaut. Es war ein sehr schöner, abenteuerlicher Kinderfilm.

Tag 2 – Erste Fahrt

Strecke mit atemberaubender Aussicht

Sonntag 27.02.22 — Frühstück konsumiert, Sandwiches gepackt, Ausrüstung gepackt und go! Die erste Fahrt auf die verschneiten Pisten sind geschafft. Am Anfang gab es Bedenken ob es genug Schnee haben wird, doch diese waren nur von kurzer Dauer. Die Pisten sind reichlich mit Schnee beladen und das Wetter ist ideal.

Erstaunlicherweise gab es sehr viele Snowboardfahrer im Vergleich zum letzten Mal. In verschiedenen Gruppen, die nach den aktuellen Fahrfähigkeiten unterteilt sind, hatten die Teilnehmenden viel Spass zusammen den Berg hinunter zu fahren. Am Abend gab es einen Gesellschaftsspieleabend. Beliebt wie in jedem Lager, war natürlich das Spiel „Werwölfle“. Mit einem darauffolgenden Abendritual mit Kerzen wurde der Tag abgeschlossen. Wir haben uns überlegt was uns persönlich Einzigartig macht.

Tag 1 – Lager Grächen

Nach der Ankunft mit Sicht auf‘s Dorf

Samstag 26.02.22 — Die lange Hinreise ging durch gute Musik und ständige Unterhaltung wie im Flug vorbei. Das Haus ist mit einer prägnanten Aussicht auf die Berge und das Dorf vor Ort ausgezeichnet. Das Haus ist in mehrere Stockwerke unterteilt und hat unten einen Aufenthaltsraum mit einem Tischtennis-Tisch & Töggeli-Kasten. Es gab Vorstellungsspiele für alle um sich besser kennen zu lernen und anschliessend ein bescheidenes Abendritual mit Kerzen. Jetzt warten wir nur noch gespannt auf die Pisten morgen…

29.2.20 – Letzter Tag

Abreise vom Haus

-Tag 8-

Heute mussten wir kräftig anpacken und das Haus gründlich putzen. Dies hat super geklappt und der Hausvermieter war sehr beeindruckt. Nachdem alles verladen wurde und per Pistenfahrzeug und Gondel zum Bus transportiert wurde, konnte man noch kurz im Volg Verpflegung für unterwegs besorgen.

Die Reise verlief sorgenfrei. Nach dem zweiten Ausladen in Muttenz wurden noch sämtliche Lebensmittel verschenkt, die übrig geblieben sind.

Für die Interessierten Eltern, Freunde & Verwandten gibt es demnächst mal einen Lagerrückblick, bei dem man sich erneut trifft und zusammen die Bilder vom Lager anschaut.

Danke für das Lager 2020 und dem Besuch bei unserem Lager-Blogg!

28.2.20 – Bunter Abend

Gruppenfoto

-Tag 7-

Heute gingen wir das letzte mal die weissen Pisten in Emmetten besuchen und hatten das ideale Abschluss-Wetter dazu! Fast alle Gruppen gingen dieses mal sogar auf die andere Seite des Berges auf die Klewenalp. Um 15:00 Uhr mussten wir leider schon zurück sein und haben kräftig angefangen zu packen. Bevor es dunkel wurde, gab es noch mehrere Gruppenfotos von uns, die mit einer Drohne aufgenommen wurden.

Abendessen gab es heute im Restaurant bei der Gondel-Station. Zum allgemeinen Vergnügen gab es Schnitzel mit Pommes. Für die, die kein Fleisch essen wollten, gab es statt Schnitzel einfach mehrere Gemüsegerichte.

Nach dem Essen begann der Bunte Abend. Es wurden zuerst die Gruppenszenen, die gestern vorbereitet wurden gezeigt. Anschliessend wurden einzelne Spiele gespielt mit Teilnehmenden aus Schlaraffenland, Bikini bottom, Narnia und Wunderland, die 4 Gruppen, die zusammen gegeneinander gespielt haben. Danach wurde eine Disco geführt, mit Begleitung von Tanz, Musik und Leuchtstäbchen in der Dunkelheit.

27.2.20 – Schneetag

Auf der Klewenalp

-Tag 6-

Heute gab es sehr schönes Wetter zum Ski- & Snowboardfahren, teilweise sonnig, teilweise bewölkt. Am Mittag waren die meisten in der Beiz auf der Klewenalphütte. Wir mussten jedoch gegen Nachmittag zurück, da es starken Wind und Neuschnee gab. Wir gingen alle zusammen einen Ski-/ Wanderweg entlang, bis zurück zum Haus.

Im Haus wurde für Unterhaltung gesorgt, jedoch haben sich viele ausgeruht, aufgrund des effizienten Tages.

Am Abend gab es ein erneutes Kerzenritual mit dem Thema „Gemeinschaft“. Die Kerzen wurden in eine leuchtende Herzform zusammengelegt. Daraufhin gab es eine „Bunter-Abend“- Vorbereitung in einzelnen Gruppen, bei der wir uns Gedanken gemacht haben, wie wir eine lustige Szene den anderen vorspielen können. Das kann aus völlig freien Ideen und Stärken der Kinder zusammengestellt werden. Die einzelnen Vorstellungen werden mitsamt den Leitern am Bunten Abend ins Programm mit einbezogen und anschliessend bewertet.

Ein besonderen Dank in dieser Woche geht an die Küche, die heute für uns ein grosses Fajita-Buffet angerichtet hat.

26.2.20 – Neuschnee

Neuschnee auf dem Berg

-Tag 5-

Wie vom Wetter angekündigt gab es viel Neuschnee über Nacht. Wir gingen den ganzen Tag draussen Ski- und Snowboard fahren. Es schneite den ganzen Tag mit teilweise sehr starkem Wind auf der Bergspitze. Es wurde gestern noch 9 Grad gemessen, während heute -9 Grad gemessen wurde. Es gab spannende Bilder und faszinierende Schneewirbel zu sehen, die aufgrund des starken Windes erzeugt wurden.

Am Abend gab es ein erneutes Kerzenritual, diesmal in gleicher Abfolge wie die anderen Male, nur mit neuer Begleitmusik von dem Gesang einer Leiterin und ihrer Ukulele. Das Thema war „Zuversicht“, die wir in unserer Zukunft brauchen werden, um im Leben voranzukommen. Verglichen mit der Hummel wurden die Kerzen wellenförmig hingelegt.

In der Dunkelheit gingen wir draussen im Schnee eine Art Mulde graben, in der ein Bob-Ähnliches Gefährt den Berg hinunter schlittern musste. Nebenbei wurden Schneeballschlachten unter den nicht sehr programmbeteiligten Kinder geführt, die ebenfalls so ihren Spass gefunden haben. Abschliessend gab es Kuchen und Tee.

25.2.20 – Spieltag

Geburtstagsüberraschung

-Tag 4-

Da der Schnee heute selbst in die Ferien ging, hatten wir keine andere Möglichkeit als auf einen Spieltag umzusteigen. Wir boten ein Spezialprogramm an, indem wir nach einem ausgeschlafenen Morgen, 3 grössere Spiele gespielt haben.

Am Nachmittag ging etwa die Hälfte ins Tal nach „Buochs“ mit dem Bus. In 3 Teams hatten sie die Aufgabe mit 5Fr.- etwas kreatives zusammenzustellen, das auf dem Wasser schwimmen kann. Plastik durfte dabei nicht verwendet werden!

Die andere Hälfte hatte eine Fotochallenge im- und ausserhalb des Lagerhauses, ebenso in einzelnen Gruppen. Dabei mussten sie ein Gruppenfoto, sowie ein lustiges, ein verrücktes und ein schönes Foto mit einem Plüschtier zusammen machen.

Am Abend haben wir noch den Film „We bought a zoo“ angeschaut. Zusätzlich gab es eine Kuchenüberraschung, da wir ein Geburtstagskind bei uns hatten.

Für Morgen sieht das Wetter jedoch besser aus, es hat auch schon angefangen zu schneien.

24.2.20 – Klewenalp

Spitze der Klewenalp

-Tag 3-

In unterschiedlichen Gruppen konnten wir mit den eingefahrenen Ski- und Snowboardfahrern auf die andere Seite des Berges hinüber gehen, um auf die Klewenalp zu gelangen. Auf etwas teilweise eisigen, teils wässrigen Pisten konnten wir leider heute nicht sehr effizient fahren. Wir befuhren beschränkte Gebiete, jedoch hatten die Kinder dennoch ihren Spass in einzelnen, kleineren Gruppen fahren zu können.

Am Abend gab es ein weiteres spirituelles Ritual, indem wir uns Gedanken machen mussten, über eine Person im Leben, die für uns wichtig ist, war oder eine wichtige Zeit mit uns verbracht hat. Begleitet wurde dieses Ritual mit aneinandergereihten Kerzen, welche wir einzeln angezündet haben zur Musik von Maroon 5 – Memories.

Anschliessend gab es ein Spiele-Abend, geleitet von einzelnen Leitern, die je ein Spiel angeboten haben.

23.2.20 – Erste Fahrt

Erste Abfahrt auf dem Berg

-Tag 2-

Von Regen wurden wir in den Tag geleitet und haben uns so mit spannenden Unterhaltungsspielen im Warmen vergnügt. Am frühen Nachmittag konnten wir die Sonne grüssen und erste Abfahrten auf dem Berg vollbringen. In Gruppen, mit den zugestellten Leitern, konnten die Kinder zusammen tolle Abfahrten unternehmen.

Am Abend gab es ein Kerzenritual, bei dem wir im Dunkeln zusammen Kerzen angezündet haben und uns für etwas im Leben bedankt haben. Danach gab es eine Gruppenchallenge, bei der wir eine Brücke aus Papier & Klebeband bauen mussten. Die Stabilität war teilweise so stark, das Personen darauf sitzen konnten.